Übersicht Bilder  -> Home

Landhausgarten Dr. Förster

Im Süden von Kladow kurz vor der Landesgrenze befindet sich der Landhausgarten Dr. Max Fränkel. Er wurde zwischen 1925 bis 1933 vom Gartenarchitekten Prof. Erwin Barth angelegt. Die Gartenanlage umfaßt eine naturhafte Teichanlage, Teegarten, Rosen-, Obst- und Gemüsegarten sowie Wirtschaftsgebäude. Der jüdische Eigentümer, Dr. Max Fränkel , ging 1938 in die Emigration. Das Grundstück ging ins Eigentum des Deutschen Reichs über. Später wurde es als Zollgrenzstation genutzt, andere Grundstücksteile wurden für Wochennutzung und Angelsportverein verpachtet. Ab 1990 erfolgten Sanierungsarbeiten und die Wiederherstellung der Gartenanlage nach Originalplänen und Fotographien von Barth. Im Landhausgarten befindet sich ein Sommercafé, am Wochenende geöffnet.

Torhaus
Torhaus

Torhaus
Torhaus

Sommercafé
Sommercafé

Chauffeurhaus
Chauffeurhaus

Landhausgarten Fränkel
Landhausgarten Fränkel

Landhausgarten Fränkel
Landhausgarten Fränkel

Landhausgarten Fränkel
Landhausgarten Fränkel

Bootshaus Guckegönne
Bootshaus Guckegönne

Pfaueninsel
Pfaueninsel

Landhausgarten Fränkel
Landhausgarten Fränkel

Torbogen
Torbogen

Havel
Havel

Sommercafé
Landhausgarten Fränkel

Sommercafé
Landhausgarten Fränkel

Havel
Havel

Landhausgarten Fränkel
Landhausgarten Fränkel

Blütenachse
Blütenachse

Frühjahrsblüher
Frühjahrsblüher

Rosengarten
Rosengarten

Alpinum
Alpinum

Rosengarten
Rosengarten

Gartenhaus
Gartenhaus

Spiegelbecken
Spiegelbecken

Spiegelbecken
Spiegelbecken

Teichbecken
Teichbecken

Teichbecken
Teichbecken

Reitplatz
Reitplatz

Geflügelhaus - Sommercafe
Geflügelhaus - Sommercafé

Obstgarten
Obstgarten

Geflügelhaus
Geflügelhaus

Geflügelhaus
Geflügelhaus

Gemüsegarten - Geflügelhaus
Gemüsegarten - Geflügelhaus

Gemüsegarten
Gemüsegarten

Gemüsegarten - Gastgarten
Gemüsegarten - Gastgarten

Gemüsegarten Sommercafé
Gemüsegarten Sommercafé

   

Pferdestall
Pferdestall

Brunnen
Brunnen

Blütenknospe
Blütenknospe

 

 

 

Weitere Spandauer Mappen:

Spandau

Siemensstadt

alle Bilder (c) Rüdiger Nathusius